Messer schleifen. von Leonhard Ullrich

Ausrüstung

Was braucht man alles zum Messerschärfen? Einen Überblick was notwendig und sinnvoll ist erhaltet Ihr hier.

Wenn Ihr mit dem Messerschärfen anfangen wollt, dann stellt sich früher oder später die Frage nach der notwendigen Ausrüstung. Sie soll nicht zu teuer sein, aber trotzdem ausreichend gut, um die Messer ordentlich schärfen zu können. Was Ihr wirklich braucht, was nicht zwingend notwendig aber doch sinnvoll ist und worauf Ihr zu Beginn eher verzichten könnt, erfahrt Ihr hier.

Schleifsets

Ich habe von verschiedenen Herstellern und Händlern Schärfsteine, Schleifsteinhalter und Polierpasten und Lederriemen zu Schleifsets für unterschiedliche Geldbeutel und Ansprüche zusammengestellt, damit sich für Euch die Qual der Wahl im Rahmen hält.

Hier geht es zu diesen Schleifsets Zische Schleifset für Fortgeschrittene

Doch nun zu der eigentlichen Ausrüstung. Zur Grundausrüstung gehört meiner Meinung nach ein Kombinationsschleifstein und ein Lederriemen mit guter Polierpaste.

Schleifstein

Mindestens ein Kombistein im Bereich grob/mittel muss her. Später könnt Ihr diesen mit einem feinen oder sehr feinen Stein aufrüsten. Beim ersten Stein solltet Ihr unbedingt etwas ausreichend Grobes nehmen, da erfahrungsgemäß die Schneiden der bestehenden ungeschliffenen oder neuen Messer erst einmal neu aufgebaut, bzw. umgeschliffen werden müssen und dies mit einem mittleren oder feinen Stein kaum gelingt.

Lederriemen und Polierpaste

Ohne Lederriemen mit guter Polierpaste ist es kaum möglich den Grat nach dem Schleifen vollständig zu entfernen, das ist aber für eine gute dauerhafte Schärfe zwingend notwendig. Hierauf solltet Ihr unter keinen Umständen verzichten. Bei der Polierpaste gehe ich inzwischen keine Qualitätskompromisse mehr ein. Ist die Polierpaste hochwertig genug kann sie auch einen deutlich teureren Schleifstein ersparen.

Schleifsteinhalter

Es ist wichtig, dass der Schleifstein nicht auf dem Tisch herum rutscht. Dazu muss er in irgendeiner Form auf dem Tisch fixiert werden. Am Anfang reicht ein Stück doppelt gefaltetes leicht angefeuchtetes Küchenkrepp, später könnt Ihr auf einen richtigen Schleifsteinhalter umschwenken, wenn Ihr gemerkt habt, dass Euch das Schleifen Spaß macht.