Messer schleifen. von Leonhard Ullrich

Schärfmittel

Am Anfang ist das Messer scharf, nach einer gewissen Zeit stumpf. Was gibt es alles, um es wieder auf Vordermann zu bringen?

  • Hier findet Ihr verschieden zusammengestellte Schleifmöglichkeiten und Zubehör für unterschiedlich prall gefüllte Geldbeutel.

  • Beim Kauf wird ein Messer mit einer gewissen Schärfe geliefert. Diese jedoch verschwindet durch Gebrauch und spätestens dann solltet Ihr Euch Gedanken über die Verwendung eines Schleifsteines machen. Aber nicht vergessen, erst der Lederriemen mit der richtigen Polierpaste bildet zusammen mit dem Schleifstein das perfekte Team für gute Schärfe.

  • Beim Schleifen von Messern auf Schleifmitteln mit harten Oberflächen (wie Schleifsteinen oder abrasiven Wetzstählen) entsteht ein feiner Grat. Wird dieser Grat nach dem Schärfen nicht entfernt, so klappt er beim Schneiden um und macht in diesem Bereich die Schneide stumpf. Mit den richtigen Polierpasten lässt sich dieser Grat jedoch hervorragend entfernen. Erst dadurch erreicht Ihr eine richtig feine Schneide, die auch eine Weile lang scharf bleibt.

  • Hier im Messerschärfertest erfahrt Ihr welche Möglichkeiten Ihr habt, Eure Messer mit anderen Schärfgeräten als Schleifteinen und Wetzstäben scharf zu halten. Die Testergebnisse könnt Ihr entweder links als Top 10 Listen abrufen oder unten sortiert nach den Bauarten durchstöbern.

  • Ist ein Messer ziemlich scharf und soll diese Schärfe lange bewahrt werden, empfiehlt sich die Anwendung eines Wetzstahls.