Messer schleifen. von Leonhard Ullrich

Anwendung der Polierpaste

Auf welche Seite muss ich die Polierpaste auftragen? Wie trage ich sie auf? Wie entferne ich damit den Grat? Wie lagere ich meine Lederriemen?

Grat

Nahaufname eines Grates

Beim Schärfen auf Schleifsteinen und Schärfgeräten bleibt an der Schneidkante ein Grat stehen. Wenn dieser Grat nicht entfernt wird, erscheint das Messer beim Schneiden sehr schnell stumpf, da sich der Grat, der nach dem Schärfe noch etwas in Schnittrichtung zeigt, sich beim Schneiden umlegt und so die Schneidkante verbreitert. Wenn Ihr das Gefühl habt, Eure Messer werden zu schnell stumpf, kann das auch an einem Restgrat liegen, der nicht entfernt wurde.

Diesen Grat könnt Ihr aber auf festen Schleifmitteln wie Schleifsteinen und Schärfgeräten kaum vollständig entfernen. Mit Hilfe von Lederriemen und einer guten Polierpaste ist der Grat jedoch sehr gut zu beseitigen. Wie entfernt Ihr nun aber den Grat nach dem Schleifen?

Funktionsweise der Polierpaste mit Lederriemen

Wie zuvor erwähnt entsteht dieser Grat vor allen beim Schleifen mit harten Schleifkörpern. Ein weicherer Schleifkörper folgt dem sich wegbiegenden Grat etwas und kann ihn so entfernen. Ich benutze als weichen Träger für die Schleifpartikel am liebsten einen Lederriemen (muss nicht allzu lang sein, 200 mm reichen aus, zur Not mal einen alten Gürtel ohne Nähte und Nieten probieren), der mit guter Polierpaste behandelt wurde.

Die Polierpaste enthält Schleifpartikel, die deutlich härter als der Stahl sind und die sich beim Abziehen größtenteils in die Lederoberfläche eindrücken und nur zu einem kleinen Teil aus ihr herausschauen. Zieht Ihr auf solch einem Riemen das frisch geschärfte Messer ab, dann entfernen die Schleifpartikel auf dem Leder schonend den letzten Schleifgrat und polieren je nach Feinheit und Härte sogar noch etwas die Schneidkante. Die Wirksamkeit und die Anwendung von Lederriemen und Polierpaste habe ich in folgendem Video beschrieben.



Das Abziehen auf dem Lederriemen selbst im Rahmen des Messerschärfens habe ich hier erklärt.

Wie behandle ich einen Lederriemen richtig mit Polierpaste?

Wie Ihr einen Lederriemen mit verschiedenen Polierpasten behandeln könnt, habe ich hier in den Fragen und Antworten ausführlich dargestellt.

Auf welche Seite des Leders wird denn nun die Polierpaste aufgetragen?

Leder ist ein Naturprodukt und hat daher eine größere Streuung in den Eigenschaften von Tier zu Tier, die eine Kuh hat sich gerne an Bäumen geschubbelt, eine andere ist ein paar Mal in den Stacheldrahtzaun gelaufen und die letzte lag den ganzen Tag auf dem Bauch auf der Wiese rum. Diese Verhaltensweisen beeinflussen Härte, Struktur und Zähigkeit des Leders. Die meisten Abziehlederriemen haben eine glatte (die sogenannte Narbenseite (also die Außenseite der Haut) und eine faserige, weiche Seite (die sogenannte Fleischseite, also die Innenseite der Haut). Günstiges Leder kann auch aus zwei faserigen Seiten bestehen, dann spricht man vom sogenannten Spaltleder (das ursprüngliche Leder wird in mehrere Schichten gespalten, die Schichten, die keine Narbenseite auf einer der beiden Seiten haben, bezeichnet man als Spaltleder). Die Narbenseite wird als hochwertiger angesehen in der Lederindustrie, für unsere Zwecke bietet sie auch mehr Möglichkeiten.

Narbenseite und Fleischseite des Leders sind unterschiedlich hart.

je härter das Leder, desto

  • weniger tief sinken die Schleifpartikel ein und desto aggressiver können sie schleifen (gleichfeine Schleifmittel erzeugen bei harten Lederoberflächen tiefere Riefen als bei weichen Lederoberflächen)
  • weniger biegt sich das Leder an der Kontaktstelle zur Schneide nach unten weg, also desto definierter kann der Schneidenwinkel gehalten werden

je weicher das Leder, desto

  • tiefer sinken die Schleifpartikel ein und desto sanfter schleift das Schleifkorn (sehr feine Schleifpartikel zeigen bei weichen Leder kaum noch Wirkung, da sie komplett versinken)
  • mehr biegt sich das Leder an der Kontaktstelle zur Schneide nach unten weg, der Kontaktbereich formt sich leicht ballig aus, der Grat wird so sehr effektiv entfernt

Daher trage ich die Polierpaste auf die glatte Seitedes Leders also die Narbenseite auf. Diese Seite ist etwas härter und ermöglicht so ein effektiveres Abziehen. Wenn Ihr jedoch nur Spaltleder habt, also Leder mit zwei rauhen Seiten, dann solltet Ihr extrem sparsam mit dem Öl umgehen, damit das Leder nicht noch weicher wird.

Wie lagere ich einen Lederriemen?

Ich hebe meine Lederriemen immer in Gefrierbeuteln auf, damit keine Schmutzpartikel, oder schlimmer noch Schleifsteinabrieb auf den Lederriemen gelangt. Ansonsten kann es passieren, dass ein gröberes Schleifkorn vom Schleifstein sich im Lederriemen festsetzt und in die Schneidkante beim Abziehen tiefere Riefen schleift.

Auch niemals einen Lederriemen zusammen mit einem noch feuchten Schleifstein wegpacken. Ansonsten kann es leicht passieren, dass das Leder zu schimmeln anfängt.