Messer schleifen. von Leonhard Ullrich

Das richtige für mich

Es ist nicht immer einfach die richtige Kombination für die eigenen Bedürfnisse zu finden, eine kleine Entscheidungshilfe kannst du hier finden.

Doch was sind nun die idealen Kombinationen von Polierpasten und Leder für unsere Zwecke?

1. Anwendungsfall: Messer abziehen nachdem auf Schleifsteinen zwischen 800 und 3000 japanischer Wassersteinkörnung (europäische Körnung bei härter gebundenen Steinen zwischen 280 und 1000) geschliffen wurde. Ideale Gebrauchsschärfe, mit der man problemlos Haare vom Unterarm rasieren kann aber auch sehr gut noch faserige Schnittgüter zerteilen kann.
Für diesen Fall ist die 
SiC-Polierpaste

graue Polierpaste das Mittel der Wahl. Sie ist um ein vielfaches höher konzentriert als Diamantpolierpasten und kann somit einen Grat viel effektiver entfernen als alles andere, was ich bisher in den Fingern hatte.

Alternativ kann man auch zu einer guten 
SDP Diamantpaste 1 H-WO-BgB

1 µm Diamantpaste in hoher Konzentration greifen, die jedoch etwas teurer ist und auch langsamer den Grat abträgt.

2. Anwendungsfall: sehr feine Messer (Rasiermesser, Kohlenstoffstähle) abziehen nachdem sie auf Schleifsteinen oberhalb der 6000'er Körnung geschliffen wurden.
Hier verwende ich inzwischen nach dem Abziehen auf dem Lederriemen mit der grauen Paste noch diesen Lederriemen mit Chromoxid:
Chromoxidriemen 16zu9Lederriemen mit Chromoxid der bringt die richtige Endschärfe für Messer mit feinkörnigen Stählen, wie in diesem Video zu sehen:





Zum Nachbehandeln des Riemens nutze ich diese Chromoxidpaste Chromoxidpasteoder direkt Chromoxidpulver, wie ich es hier zeige.
Wer es einfacher will, kann auch diese Paste nehmen. Puma Streichriemenpaste Streichriemenpaste mit Chromoxid (der Block mit der Chromoxidpaste ist ziemlich klein). Allerdings finde ich, dass das Wachs darin den Lederriemen oberflächlich verändert, so dass ich einiges an Abziehgefühl verliere. .

In ganz extremen Fällen (eigentlich nur bei sehr hochwertigen rostenden Rasiermessern für den letzten Kick) noch einen dritten Riemen mit rotem Eisenoxid als Abschluss. Er kann genauso wie der Chromoxidriemen nur mit Eisenoxidpulver beschichtet werden.

Für jede Körnungsstufe muss man einen eigenen Lederriemen verwenden. Dieser darf niemals mit den anderen Riemen in Berührung kommt (am besten in Folienbeuteln lagern), damit man kein Grobkorn auf einen feinen Lederriemen unabsichtlich verschleppt.