Messer schleifen. von Leonhard Ullrich

Rasiermesser nach Schärfen richtig abziehen

Nach dem Schärfen auf Schleifsteinen, Schleifpapier, oder der Kieselerdemethode, habe ich mit folgender Abziehmethode gute Erfahrungen gemacht, um die Hanging-Hair-Test Schärfe zu erreichen.

Im nachfolgenden Video zeige ich die Behandlung eines Rasiermessers nach dem Schärfen.

1. Restgrat entfernen auf dem Chromoxidriemen

Zunächst muss der Restgrat vom Schleifen entfernt werden. Dieser ist zu instabil und agressiv, um eine gute Schneidkante für das Rasieren mit einem Rasiermesser zu erreichen. Dazu ziehe ich das Rasiermesser auf einem mit Chromoxid behandelten feinporigen Lederriemen ab.

Hier habe ich meine Top Ten der Chromoxidriemen zusammengestellt.

(Link zu den Chromoxidriemen)

Um den Restgrat zu entfernen müsst Ihr ca. 10 bis 15 mal pro Seite das Rasiermesser über den Chromoxidriemen ziehen. Als Abziehbewegung empfehle ich den portionsweisen Abzug, um die Effekte des Kreuzabzugs bei abrasiven Materialien nicht zu haben.

Spannriemen recht straff spannen, holzunterstütze Chromoxidlederiemen ziehe ich inzwischen vor. Beim Abziehen nicht zuviel Druck geben, vor allen Dingen wenn Ihr auf einem nachgiebigen Spannriemen abzieht, ansonsten verrundet Ihr die Schneidkante. Ihr solltet auch nicht zu lange auf dem Chromoxidriemen abziehen, um die Schneidenabrundung minimal zu halten.

2. Rasiergrat auf unbehadeltem Lederriemen herstellen

Damit Ihr Euch richtig mit dem Rasiermesser rasieren könnt, müsst Ihr noch einen "Rasiergrat" herstellen, indem Ihr das Rasiermesser recht häufig über einen unbehandelten Lederriemen zieht.

Welcher unbehandelte Lederriemen sich dafür besonders gut eignet habe ich hier zusammen gestellt

(Link zu unbehandelten Lederriemen für Rasiergraterzeugung)

Beim Erstellen des "Rasiergrats" könnt Ihr ruhig den Kreuzhub machen, da ja kaum noch Material abgetragen wird. Ihr müsst das Rasiermesser ca. 120 mal pro Seite abziehen. Wenn ich einen Lederriemen  habe, der auf ein Holzbrett geklebt wurde, kann ich ruhig ein wenig Druck geben. Bei einem Hängeriemen müsst Ihr eher weniger Druck geben und den Riemen recht straff gespannt halten.